Neue Flachdachrichtlinie

Übersichtlicher und schlanker präsentiert sich die neue Flachdachrichtlinie. Zugleich gab es viele Diskussionen rund um den Gelbdruck, gerade in Bezug auf die aktuellen Entwürfe des DIN. Dass das Regelwerk einen anderen Ansatz als die Norm hat, erläutert der Autor im Beitrag, der die wichtigsten Neuerungen zusammenfasst.

Die neue „Fachregel für Abdichtungen -Flachdachrichtlinie-“ wird als „Ausgabe Dezember 2016“ veröffentlicht. Mit der neuen Flachdachrichtlinie wurden auch die Produktdatenblätter für Bitumenbahnen, Kunststoff- und Elastomerbahnen sowie Flüssigkunststoffe als „Ausgabe Dezember 2016“ neu gefasst. Grundlage für die neue Fachregel ist der am 01.07.2015 veröffentlichte Gelbdruck der Fachregel sowie die hierzu fristgerecht eingegangenen Einsprüche und Kommentare. Die Fachregel umfasst nun insgesamt rund 100 Seiten (2008er Fassung: 116 Seiten), davon sind 40 Seiten regelnder Text, 5 Seiten Anhang zur Windsogsicherung und 55 Seiten Detailskizzen.

Grundsatz von Fachregeln

Die Fachregeln des Dachdeckerhandwerks definieren sich als eine Zusammenfassung des in der Praxis üblichen Vorgehens hinsichtlich der Planung und Ausführung, welches zu einem funktionierenden Werk führt und entsprechend regelmäßig ausgeführt wird und den üblichen Ansprüchen der Auftraggeber entspricht. Ergänzt wird dies in den Fachregeln durch Empfehlungen zu Ausführungen, die als zweckmäßig angesehen werden. Aus dem oben beschriebenen Ziel der Fachregeln leiten sich bestimmte Anforderungen an Materialien ab, die üblicher Weise erforderlich sind, um ein funktionierendes Werk erstellen zu können. Diese materialbezogenen Anforderungen werden in den Produktdatenblättern des Regelwerks abgebildet und sollen dem Planer und Ausführenden eine Unterstützung bei der konkreten Auswahl von Produkten leisten.